Warme Hefenteigkruste mit Früchten

Das Rezept stammt aus einem Kochbuch von 1909 und wirkt nach dem Anrichten erstaunlich modern. Mit einem Klecks Sahne eignet sich ein Stück dieses Kuchens mit den Früchten auch wunderbar als Dessert.

Für den Teig:
375 g Mehl, 120 g flüssige Butter (soll maximal lauwarm sein), 6 Eier, 30 g Hefe, 3 EL Milch, 1 TL Salz, 1 EL Zucker, eine handvoll Rosinen (am Vortag bereits in etwas Rum einlegen)

Für die „Fruchtfülle“: Frische Beeren nach Lust und Laune: Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, 2 EL Zucker, 200 ml Rum

Frische Minzblätter, Puderzucker zum Bestreuen.

Zubereitung:

Darauf achten, daß die Butter wie auch die Milch nur lauwarm sind. Sonst würde es die Hefezellen zerstören. Die Hefe in 3 EL Milch auflösen.
Alle Zutaten für den Teig, inklusive den eingelegten Rosinen, solange kneten, bis er Blasen wirft. Die Zutaten ergeben einen sehr leichten, fast sämigen Hefeteig.

Zugedeckt an einen warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Eine Kuchenform ausbuttern und in der Mitte einen Hohlraum schaffen, ähnlich wie bei der Guglhupfform (Siehe Video). Manche haben auch bereits eine passende Kuchenform.
Mit einem kleinen Schaber den Teig portionsweise in die vorbereitete Kuchenform geben und verteilen.

Bei 180 Grad 30 Minuten backen. Mit Hilfe eines feinen Stäbchens testen, ob der Kuchen auch durchgebacken ist. Gegebenenfalls nochmal 5 Minuten die Backzeit verlängern.

Während des Backens die Früchte vorbereiten:

Die Beeren säubern. Einen Teil der Beeren lege ich für die spätere Garnitur zur Seite.
Die restlichen Erdbeeren vierteln und mit den Heidelbeeren in einen kleinen Topf geben.
200 ml Rum und 2 EL Zucker zugeben. Kurz aufkochen lassen, von der Herdplatte ziehen und erst jetzt Himbeeren und Brombeeren zugeben und 15 Minuten in dem heißen Sirup ziehen lassen.

Das entstandene Sirup von den Früchten trennen. Wer ohne Alkohol arbeiten möchte, einfach das Sirup nochmal kurz aufkochen lassen, so verflüchtigt sich der Alkohol.

Wenn ich die „Kruste“ aus dem Ofen hole, den äußeren Teil der Kuchenform abnehmen. Den noch heißen Kuchen mit dem Früchtesirup vorsichtig begießen. Alles was seitlich abrinnt, wird vom Boden aufgesaugt. Das Sirup etwas einziehen lassen. Erst jetzt gebe ich den Kuchen auf die gewünschte Platte und fülle die gekochten Früchte in die Mitte des Kuchens.
Jetzt nur noch mit den restlichen frischen Früchten und Minzblättern garnieren und mit Puderzucker bestreuen.

Schönen Muttertag!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.