Eines meiner Lieblingsrezepte. Diese kleinen „Dinger“ kommen einfach immer super an. Das Schöne, sie können problemlos einige Tage aufbewahrt werden. In der Regel aber zwecklos, da sie eh schnell weggegessen sein werden. Wer Rosinen nicht mag, kann den Teig  gerne auch mit gehackten Nüssen füllen.

Zutaten für den Teig: 500 g Mehl, 30 g Hefe, 2 Eier, 50 g Butter, 4 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Salz, 250 ml Milch

Zutaten für die Füllung: 4 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Zimt, 150 g Rosinen

Zubereitung: Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in das Mehl drücken. Die Hefe in diese Mulde hineinbröckeln und mit etwas lauwarmer (!) Milch und ganz wenig Mehl vermischen. Bei uns „Dampfer“ genannt. Achtung: Die Milch sollte nicht mehr als 40 Grad haben, sonst werden die Hefezellen zerstört und der Teig gelingt nicht mehr. Dieses Dampfer lässt man zugedeckt 20 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Die Butter in lauwarmer Milch zergehen lassen. Anschließend werden die restlichen Zutaten (Salz, Zucker, Eier) sowie die Milch-Buttermischung dazugegeben und solange gerührt, bis der Teig Blasen wirft. Jetzt wieder zugedeckt an einem warmen Ort weitere 20 Minuten gehen lassen.

Der Hefeteig wird anschließend aus der Schüssel genommen und auf einer gut mit Mehl bestaubten Arbeitsfläche dünn, zu einem großen Rechteck ausgerollt. Den Teig mit reichlich flüssiger Butter bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen. Mit Rosinen (oder Nüssen) gleichmäßig bestreuen. Nun vorsichtig der Länge nach einrollen. Diese Rolle rundherum ebenfalls mit Butter bestreichen. Mit einem scharfen Messer drei Finger breite Streifen abschneiden. Auf den Kopf bestellt gibt man diese in eine eingefettete Reine. Wenn die Reine mit den Teigrollen gefüllt ist, lässt man sie noch einmal für 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen. Anschließend 40 Minuten. im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen, backen.

Das Ergebnis sind goldbraune Wespennester, die man lauwarm und mit Puderzucker bestäubt serviert. Dazu passt hervorragend ein Zwetschgenkompott oder Apfelmus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.