Was ist jetzt richtig? Nennt man die kleinen blauen Kraftpakete nun Zwetschgen oder Pflaumen? Immer wieder taucht diese Frage auf. Erstaunlich: Botanisch gesehen gibt es keinen Unterschied. Doch im reifen Zustand sind die Zwetschgen blau und im Gegensatz zur leicht rundlichen Pflaume, länglich-oval. Pflaumen eignen sich mehr zum Frischverzehr, als Mus oder auch zum Trocknen. Aufgrund des festen Fruchtfleisches nimmt man hingegen Zwetschgen gerne zum Backen. Natürlich auch gerne für die Zubereitung von Kompott oder andere Mehlspeisen. Gleich noch vorweg: wer sich die Arbeit für die Biskuitbrösel nicht machen möchte, kann Kekse (Löffelbiskuit) kaufen, und einfach zerbröseln.

Und das braucht ihr als Zutaten für diesen Zwetschgenstrudel:

Strudelteig: 250 g Mehl, Prise Salz, 20 ml Sonnenblumenöl, ca. 125 ml lauwarmes Wasser, 1 Esslöffel Essig

Biskuitbrösel: 150 g Zucker, 3 Eier, 3 Eidotter, Schale von einer halben Zitrone, 100 g Stärkemehl (wer sich die Arbeit nicht machen möchte, kann Kekse (Löffrelbiskuit kaufen und einfach zerbröseln).

Füllung: 1,5 kg Zwetschgen, 200 g saure Sahne, 4 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Zimt, Butter für die Form zum Ausstreichen

Zubereitung Biskuitbrösel bereits zwei Tage zuvor: Zucker, Eier und Eidotter über Wasserdampf schlagen, bis man mit der Masse schreiben kann. Jetzt die feingeriebene Zitronenschale und das gesiebte Stärkemehl einrühren. Die Masse in eine vorbereitete Form füllen und 45 Minuten bei mittlerer Hitze backen. Den fertigen Biskuitboden lässt man zwei Tage trocknen und zerbröselt ihn dann. Am besten produziert man die Brösel auf Vorrat.

Zubereitung Strudelteig: Alle Zutaten in einer Küchenmaschine hau einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Der Essig macht den Strudelteig ganz besonders geschmeidig. In Klarsichtfolie geben und im Kühlschrank vier Stunden rasten lassen.

Fertigstellung: Die Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln. Wer möchte, kann etwas vom Strudelteig abschneiden, um später damit den Strudel zu verzieren. Nun den Teig mit dem Handrücken ausziehen und auf ein großes Kuchentuch legen. Mit zerlassener Butter bestreichen, saurem Rahm darauf verteilen, Brösel großzügig darauf streuen. Die Zwetschgen gleichmäßig verteilen und mit Zimtzucker bestreuen. Mit Hilfe des Küchentuches den Strudel aufrollen. Die Raine ausfetten, den Strudel in die Raine geben, ebenfalls mit Butter bestreichen. 15 Minuten anbacken, mit Milch übergießen, nochmal 30 Minuten backen. Mit Puderzucker bestreut servieren.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.