Kartoffel-Apfel-Kuchen

Ein Klassiker!
Geht einfach, schnell, schmeckt immer

Zutaten für den Kuchen:
4-6 Äpfel (je nach Größe), 300 g Mehl, 150 g Butter, 180 g Zucker,2 Teelöffel Backpulver, 1 Teelöffel gem. Zimt, 2 Eier, etwas geriebene Zitronenschale, 3 Mittelgroße gekochte, kalte Kartoffeln vom Vortag

Zubereitung:
Das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken, und alle übrigen Zutaten in die Mulde geben. Ebenso die gekochten Kartoffeln vom Vortrag über die Mulde reiben. Nun alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig kneten. Dabei darauf achten, dass die Butter kalt ist!  Durch zu langes Kneten wird die Butter warm und dadurch der Teig brüchig. Der Teig kann natürlich auch mit Hilfe einer Küchenmaschine zubereitet werden.

Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
Die Äpfel schälen, halbieren und entkernen und in etwa 5 mm dicke Streifen schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit die Äpfel nicht braun werden.

Nun den Teig mit dem Nudelholz passend zur Kuchenform auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswalken. Einen Rand von etwa 3 cm berücksichtigen.
Den Teig in die eingefettete Form geben. Auf einen sauberen Rand achten. Den Teig mit den Apfelscheiben gleichmäßig belegen.

Den Kuchen bei 190 Grad im vorgeheizten Backofen 40 Minuten backen.
Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Ein köstlicher Klecks frisch geschlagener Sahne krönt den wunderbaren Geschmack des gebackenen Kuchens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.